Jahresvergleich in Auerbach / Vogtland

(seit Aufzeichnung vom 17.01.2006)


 Die Grünlandtemperatur wird herangezogen, um den Termin für das Einsetzen der Feldarbeit nach dem Winter zu bestimmen.
 Es werden ab Jahresbeginn alle positiven Tagesmittel erfasst (alle Tage ohne Frost).
 Im Januar wird mit dem Faktor 0,5 multipliziert, im Februar mit dem Faktor 0,75, und ab März geht der „volle“ Tageswert in die Rechnung ein.
 Wird im Frühjahr die Summe von 200 überschritten, ist der Vegetationsbeginn erreicht.


 Die Wärmesumme ist die Summe der Beträge der Tagesmittelwerte der Lufttemperatur oberhalb von 20°C
 über einen bestimmten Zeitraum.
 Beispiel: Durchschnitts-Tagestemperatur = 22°C    Tag wird mit 2 gewertet und addiert


 Die Kältesumme eines Winters oder Monats erhält man, indem man alle Beträge negativer Tagesmitteltemperaturen (Temp.unter 0 °C) aufsummiert.
 Summe < 100 = sehr milder Winter               Summe 100-200 = normaler Winter
Summe 201-300 = mäßig strenger Winter     Summe 301-400 = strenger Winter
Summe > 400 = sehr strenger Winter